Wolfgang Kermer

Wolfgang Kermer (born May 18, 1935 in Neunkirchen, Saarland) is a German art historian, artist, art pedagogue, author, editor, curator of exhibitions and professor. From 1971 to 1984 he was Rector of the State Academy of Fine Arts Stuttgart.[1] Under his rectorate, the State Academy of Fine Arts Stuttgart was reformed in 1975 and 1978 on the base of two new university laws of the State of Baden-Württemberg and thus, for the first time in its history, authorized to set up diplomas for all courses.[2] His focus is the history of Visual arts education and the art of Willi Baumeister.

Wolfgang Kermer
BornMay 18, 1935
Nationality Germany
Alma materHochschulinstitut für Kunst- und Werkerziehung, Staatliche Schule für Kunst und Handwerk Saarbrücken
State Academy of Fine Arts Stuttgart
Saarland University
University of Stuttgart
University of Tübingen
AwardsOrder of Merit of the Federal Republic of Germany
Honorary Senator of the State Academy of Fine Arts Stuttgart
Scientific career
FieldsArt History, Art education; Abstract painting, drawing, printmaking and photography
InstitutionsState Academy of Fine Arts Stuttgart
ThesisStudien zum Diptychon in der sakralen Malerei: von den Anfängen bis zur Mitte des sechzehnten Jahrhunderts: mit einem Katalog (Tübingen 1966, ed. Düsseldorf 1967)

BiographyEdit

Life and educationEdit

Born as the son of the Austrian Kapellmeister Franz Kermer (1893–1936) – the Viennese engineer Alois Kermer (1894-1967), who designed the first Austrian record glider in 1923, was his uncle – , he was educated at the Staatliches Realgymnasium Neunkirchen (Saar), where he received his abitur in 1956. After this, he studied visual arts education at the Staatliche Schule für Kunst und Handwerk Saarbrücken and at the State Academy of Fine Arts Stuttgart; art history, philosophy, educational sciences, prehistory and cultural geography at the universities of Saarbrücken, Stuttgart and Tübingen. In 1959 he stayed in Paris for a period of time and studied as a scholarship holder of the French government at the École du Louvre. After the state examination 1961 in Stuttgart he was awarded in 1966 the title PhD by University of Tübingen magna cum laude with the dissertation Studien zum Diptychon in der sakralen Malerei; von den Anfängen bis zur Mitte des sechzehnten Jahrhunderts. Mit einem Katalog.[3] From 1961 to 1962 he was at the Technische Hochschule Stuttgart artistic and research assistant (Faculty of architecture, Chair of Professor Maximilian Debus, a student of Johannes Itten).

CareerEdit

Teaching art history since 1966, he worked more than thirty years at the State Academy of Fine Arts Stuttgart, from 1972 as professor and chair holder. Since 1969 he has been active in university politics as an elected member of the Academy Senate and as a member of various university bodies in Baden-Württemberg. In order to avoid conflicts of interest, he gave up his work as chairman of the art educators association Württemberg (today: BDK [Bund Deutscher Kunsterzieher] Baden-Württemberg) after two years in 1972 after being elected rector of the State Academy of Fine Arts Stuttgart in 1971. 1973, 1976 and 1980 confirmed by the university committees in this position, he remained rector of this institution until 1984, where he made profound content and organizational reforms after the students protests in the late sixties. The legal status of the academy has been clarified, the inner structure was reorganized, diploma degrees were introduced for all programs and new regulations for admission to studies were created. New types of support for students have been introduced.[4] Kermer promoted international exchanges with artists and art educational institutions in Australia, Austria and South Korea. His special attention was on previously neglected public relations. He founded and edited the series of publications Akademie-Mitteilungen [de] (1972–1978), Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart [de] (1975–2004) and WerkstattReihe [de] (1996–2006) and has also written articles and books on modern artists and art education. He has been the curator of numerous exhibitions and high school events and founded in 1975 the Academy Collection with works by current and former teachers as well as alumni.[5] One of the highlights was the exhibition of austrian artist Walter Pichler in 1981 with drawings and plans for his architectural projects. On the occasion of the 50th anniversary of the State Academy of Fine Arts Stuttgart after World War II, Wolfgang Kermer has organized the large-scale exhibition "Zwischen Buch-Kunst und Buch-Design: Buchgestalter der Akademie und ehemaligen Kunstgewerbeschule in Stuttgart" which was shown in 1996 at the State Library of Württemberg in Stuttgart and in 1997 at the Klingspor Museum in Offenbach am Main. Kermer's scholarly work has been devoted since the 1970s to the State Academy of Fine Arts Stuttgart and world-famous professors like Bernhard Pankok, Adolf Hölzel, Willi Baumeister, Gunter Böhmer [de], Alfred Hrdlicka.[6] One of his specialties is the art and art education of Willi Baumeister: Kermer organized in 1989 the first retrospective of his work as typographer. Baumeister's lithographs printed from Erich Mönch at the State Academy of Fine Arts Stuttgart he exhibited in 1975,[7] and in 1979 the exhibition "Hommage à Baumeister" has shown the artistic creations from twelve of his most famous students. His art theory and pedagogic views he devoted publications in 1971 and 1992.[8] Some of Baumeister's writings Kermer reedited in 1999 and 2006.

Guest events organized by Wolfgang Kermer in the 1980s with artists such as Roland Goeschl, Richard Hamilton, Oswald Oberhuber, Walter Pichler and Arnulf Rainer as well as co-operative exhibitions such as ″Art Education in Korea: Studies from the College of Fine Arts Seoul National University″, ″Anton Kolig″, ″The young Kokoschka″ and ″Brancusi Photographe″ activated the public relations work of the State Academy of Fine Arts Stuttgart, a special concern Kermers since the beginning of his rectorate.

In 1987 Wolfgang Kermer discovered the forgotten artistic heritage of the Stuttgart Jewish painter Alice Haarburger [de], who was murdered in the Holocaust.[9] He succeeded in preventing an unworthy dissolution of the artistic estate. In 2016, he donated two paintings by the artist, which he had acquired in art galleries, to the Museum Spendhaus at Reutlingen, the native town of Alice Haarburger.

As far as his own artistic work is concerned, Kermer has exhibited his abstract paintings, drawings, etchings and photographs in more than thirty solo and group exhibitions in Germany since 1954,[10] in France since 2003[11]

Also active as art collector, Wolfgang Kermer donated his private collections of international Studio glass, modern French ceramics as well as contemporary paintings, graphics und sculptures to museums in Frauenau,[12] Neunkirchen[13] and Sarreguemines[14]. On the occasion of his seventieth birthday in 2005, he gave his hometown Neunkirchen under the title ″Stuttgarter Begegnungen″, among others, works by Erwin Eisch, Alfred Hrdlicka, Markus Lüpertz, Chris Newman, Arnulf Rainer, Michael Sandle, Gustav Seitz, K.R.H. Sonderborg, Niklaus Troxler, Micha Ullman, Jörg F Zimmermann. The Donation Wolfgang Kermer to the Frauenau Glass Museum in 1982 includes works by numerous major studio glass artists and glass designers, including Sergio Asti, Erwin Eisch, Claire Falkenstein, Kaj Franck, Kyohei Fujita, Sam Herman, Harvey Littleton, Marvin Lipofsky, Benny Motzfeldt, Edvin Öhrström, Sybren Valkema, Paolo Venini, Wilhelm Wagenfeld, Tapio Wirkkala, Ann Wolff, Jörg F Zimmermann. In 2017, he presented the Frauenau Glass Museum with an extensive collection of hand-blown glasses, ″Homage to the unknown glassblower″ he called his donation, typical examples of the production of long-gone glassworks in eastern France. Together with his wife, he donated to the city of Sarreguemines in 2018 their collection of works by important French ceramists from the period 1970–2000.[15]

Wolfgang Kermer is married to French artist France Kermer [fr] and lives now in Kusel (Germany) and Cendrecourt (France, Region Bourgogne-Franche-Comté) after living in Neunkirchen, Stuttgart, Renningen, Rutesheim and Schillersdorf (Bas-Rhin department in Grand Est in north-eastern France).

The collection of the State Academy of Fine Arts Stuttgart contains a full-length portrait of Wolfgang Kermer, which the Austro-German painter Herwig Schubert (1926–2019) created in 1980.[16]

HonorsEdit

In 1984 Wolfgang Kermer was awarded the Cross of the Order of Merit of the Federal Republic of Germany[17] and in 2006 he became Honorary Senator of the State Academy of Fine Arts Stuttgart.

Published works (selected)Edit

AuthorEdit

  • Studien zum Diptychon in der sakralen Malerei: von den Anfängen bis zur Mitte des sechzehnten Jahrhunderts: mit einem Katalog. Düsseldorf: R. Stehle, 1967 [Inaug. Diss.: Philosophie: Tübingen: 1966]
  • Herbert Strässer: Plastiken, Skulpturen, Reliefs, Zeichnungen. Saarbrücken, Buchdruckerei und Verlag Karl Funk, 1968
  • Einige Aspekte der Kunstlehre Willi Baumeisters. In: 175 Jahre Friedrich-Eugens-Gymnasium Stuttgart. Stuttgart: Belser, 1971, p. 126–152
  • Sam Herman. Exh. cat. Stuttgart: Galerie Günther Galetzki, 1974
  • Glasbilder: Arbeiten der Glaswerkstätte. Stuttgart: Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart, 1974 (loose leaves in portfolio)
  • Symposion Leonberger Heide: Sommersemester '74: Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart, 1974 (loose leaves in portfolio)
  • Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart / Klasse für Allgemeine künstlerische Ausbildung: Aus der Klasse für Allgemeine künstlerische Ausbilung Hugo Peters. Stuttgart: Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart, 1976 (loose leaves in portfolio)
  • Hommage à Baumeister: Klaus Bendixen, Karl Bohrmann, Peter Brüning, Bruno Diemer, Peter Grau, Klaus Jürgen-Fischer, Emil Kiess, Eduard Micus, Herbert Schneider, Peter Schubert, Friedrich Seitz, Ludwig Wilding. Exh. cat. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1979
  • Die Professoren der Fachgruppen Grafik-Design, Innenarchitektur und Design: Ade, Brudi, Bruse, Franz, Heinle, Henning, Jacki, Klink, Kröplien, Lehmann, Mohl, Stadelmaier, Stemshorn, Votteler, Weidemann, Witzemann, Wollner. Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart [Landeskunsthochschulwochen Baden-Baden 1981] Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1981
  • Gunter Böhmer an der Stuttgarter Kunstakademie. Stuttgart / Bern / Wien: Edition Cantz, 1987 ISBN 3-922608-47-7
  • Österreichische Künstler der Gegenwart: Arbeiten auf Papier; Sammlung Kermer, Stuttgart. Exh. cat. Innsbruck: Galerie im Taxispalais, 1987
  • Willi Baumeister – Typographie und Reklamegestaltung. Stuttgart: Edition Cantz, 1989 ISBN 3-89322-145-X
  • Der schöpferische Winkel: Willi Baumeisters pädagogische Tätigkeit. Ostfildern-Ruit: Edition Cantz, 1992 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 7) ISBN 3-89322-420-3
  • with Wolfgang Berger, Heike Heimann, Wolfgang Schneider, Peter Schmitt: Jörg F. Zimmermann: glass artist – verre contemporain. Arnoldsche, Stuttgart 1993 ISBN 3-925369-28-7 (text german, english, french)
  • Aus Willi Baumeisters Tagebüchern: Erinnerungen an Otto Meyer-Amden, Adolf Hölzel, Paul Klee, Karl Konrad Düssel und Oskar Schlemmer; mit ergänzenden Schriften und Briefen von Willi Baumeister. Ostfildern-Ruit: Edition Cantz, 1996 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 8) ISBN 3-89322-421-1
  • Zwischen Buch-Kunst und Buch-Design: Buchgestalter der Akademie und ehemaligen Kunstgewerbeschule in Stuttgart; Werkbeispiele und Texte. Ausgew. und hrsg. von Wolfgang Kermer. Ostfildern-Ruit: Edition Cantz, 1996 ISBN 3-89322-8934
  • "1968" und Akademiereform: von den Studentenunruhen zur Neuorganisation der Stuttgarter Akademie in den siebziger Jahren. Ostfildern-Ruit: Edition Cantz, 1998 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 9) ISBN 3-89322-446-7
  • Willi Baumeister: Stuttgart und die Schwaben. Mit einem Nachwort von Wolfgang Kermer "Willi Baumeister und die Zeitschrift 'Der Querschnitt'". Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden künste Stuttgart, 1999 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 6)
  • Hans von Kolb, Direktor der Kgl. Kunstgewerbeschule Stuttgart, 1896–1913. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2000 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer, 9)
  • Willi Baumeister und die Werkbund-Ausstellung "Die Wohnung" Stuttgart 1927. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2003 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 11) ISBN 3-931485-55-2
  • Hans Gottfried von Stockhausen - Licht und Raum: Aufsätze, Vorträge, Interviews. Mit einem Vorwort des Herausgebers und einer Laudatio von Johannes Hewel. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2004 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 12) ISBN 3-931485-66-8
  • "Lieber Meister Hölzel..." (Willi Baumeister): Schüler erinnern sich an ihren Lehrer: zum 70. Todestag Adolf Hölzels am 17. Oktober 2004. Mit einem Nachwort des Herausgebers. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2004 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 11) ISBN 3-931485-67-6
  • Die Sammlung der Stuttgarter Akademie: einige Anmerkungen zur Gründung, Vorgeschichte und Entwicklung aus Anlass ihre 30–jährigen Bestehens. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2005 (Werkstattreihe / ed. Wolfgang Kermer; 12) ISBN 3-931485-71-4
  • Stuttgarter Begegnungen: die Schenkung Wolfgang Kermer. Exh. cat. Städtische Galerie Neunkirchen, 18. Mai – 24. Juni 2005 [Ed. Neunkircher Kulturgesellschaft gGmbH; Nicole Nix-Hauck. Katalog: Wolfgang Kermer]
  • Aufruhr am Weißenhof: zu Struktur und Situation der Stuttgarter Kunstakademie zur Zeit der Studentenunruhen 1968/69. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2006 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer, 14) ISBN 3-931485-74-9
  • Über Baumeister: der Künstler und Lehrer im Urteil seiner Schüler. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2006 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 15) ISBN 3-931485-77-3
  • Willi Baumeister: Cézanne. Mit einer Einführung des Herausgebers. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2006 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 16) ISBN 3931485-79-X
  • Wiener Blut am Weissenhof: die Stuttgarter Jahre Alfred Hrdlickas. Mit zwei Texten von Alfred Hrdlicka. [Stuttgart]: [Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart], 2008
  • Fritz Arnold: das grafische Werk 1917–1920. Mit einem Vorwort vom Nicole Nix-Hauck und einem Beitrag von Nina Pirro. Ed. Städtische Galerie Neunkirchen aus Anlass der Schenkung und Ausstellung "Fritz Arnold: das grafische Werk 1917–1920", Juni/August 2010. Saarbrücken: M & G Medienagentur und verlag, 2010 ISBN 978-3-941715-03-5
  • Schenkung Wolfgang Kermer: Bestandskatalog. [Ed. Städtische Galerie Neunkirchen. Katalog: Wolfgang Kermer; Nicole Nix-Hauck] Neunkirchen: Städtische Galerie Neunkirchen, 2011 ISBN 978-3-941715-07-3
  • ... für Ulrich Klieber: Festvortrag zur Verleihung des Halleschen Kunstpreises 2014 (gehalten am 20. November 2014 in der Konzerthalle Ulrichskirche in Halle). Mit einer Vorbemerkung von Hans-Georg Sehrt. Halle (Saale): Hallescher Kunstverein e. V., 2014 ISBN 978-3-941498-15-0
  • Moderne Keramik aus Frankreich 1970–2000: aus der Sammlung Kermer; Ausstellung im Theodor-Zink-Museum, Wadgasserhof, Kaiserslautern, 2014 ISBN 978-3-936036-38-1; co-edited with Jens Stöcker, Marlene Jochem, France Kermer
  • Céramique française 1970–2000: Donation France et Wolfgang Kermer. Sarreguemines: Édition Musées de Sarreguemines, 2018 ISBN 978-2-9137-5924-4; co-edited with France Kermer

EditorEdit

  • Akademie-Mitteilungen [de] (1972–1978)
  • Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart [de] (1975–2004)
  • Karin von Maur: Oskar Schlemmer und die Stuttgarter Avantgarde 1919. Mit einem Vorwort des Herausgebers. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Institut für Buchgestaltung, 1975 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 1)
  • Johannes Zahlten: "Die Kunstanstalten zur Staats- und Nationalsache gemacht...": die Stuttgarter Kunstakademie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 2)
  • Horst Bachmayer / Klaus Lehmann / Otto Sudrow: Das Typische als Gestaltungsziel: der Lehrer und Produktgestalter Hans Warnecke. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1980 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 3)
  • Hans Klaiber: Bernhard Pankok: ein Lebensbild. Mit einer Vorbemerkung von Wolfgang Kermer. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1981 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 4)
  • Johannes Zahlten: Urbanstraße 37/39: Kgl. Kunstschule / Akademie der bildenden Künste: die Geschichte eines Provisoriums. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 5)
  • Werner P. Heyd: Gottfried Graf und die "entartete Kunst" in Stuttgart. Mit einer Vorbemerkung von Wolfgang Kermer. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1987 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 6)
  • WerkstattReihe [de] (1996–2006)
  • Horst Wöhrle: Vom Wert des Bleis: der Bleisatz, seine Ära und Aura. Mit einer Vorbemerkung von Wolfgang Kermer. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1996 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 1)
  • Horst Wöhrle: Konstrukt: oder: Der Gebrauch der elementaren Mittel. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1998 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 5)
  • Wolfgang Heger: Montserrat oder auf der Suche nach der sichtbaren Welt: der Maler Rudolf Haegele. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2000 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 7)
  • Joachim Hämmerle: Paysages humains: ein Werkstattbericht. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2000 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 8)
  • Erwin Hirtenfelder: "Die Koligsche Kunst ist geistiger Bolschewismus": ein Bildersturm im "Dritten Reich": die Fresken Anton Koligs und seiner Stuttgarter Akademieklasse im Landhaus zu Klagenfurt. Mit einem Vorwort von Wolfgang Kermer. Ostfildern-Ruit: Edition Cantz, 2001 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / ed. Wolfgang Kermer; 10) ISBN 3-7757-9097-7
  • Dieter Groß: "Ich sehe mich in allem anderen": Fragmentarische Aufzeichnungen und unsortierte Splitter. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2002 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 10)
  • Horst Wöhrle: "Die Stunde Null": Grafik an der Stuttgarter Akademie nach dem Ende des 2. Weltkrieges. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2005 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer, 14)

ExhibitionsEdit

Solo exhibitionsEdit

  • 1954 Stadtbücherei, Neunkirchen
  • 1961 Wolfgang Kermer: Grafik, Zimmergalerie Franck, Frankfurt
  • 1961 Wolfgang Kermer: Grafik, Graphisches Kabinett, Saarbrücken
  • 1961 Fotografik, Architekturfakultät der TH Stuttgart (with Edgar Ehses)
  • 1962 Grafik, Bücherdienst Eggert (Wendelin Niedlich), Stuttgart
  • 1964 Malerei, Grafik, Galerie Elitzer, Saarbrücken (with Horst Linn)
  • 1983 Wolfgang Kermer: Instants fixés: Fotobilder 1980–1983, Institut français Stuttgart
  • 2003 Instants fixés (Polaroids), Médiathèque La Grenette, Ambérieu-en-Bugey
  • 2006 Instants photographiés, Salle des Ursulines, Vesoul
  • 2008 Photographies, Centre Borvo, Bourbonne-les-Bains

Group exhibitionsEdit

  • 1955 Die Jungen im Lande: Saarländischer Künstlernachwuchs stellt sich vor, Museum der Stadt Homburg (Saar)
  • 1956 Die Jungen im Lande: Gemälde, Graphik, Plastiken, Keramik, Museum der Stadt Homburg (Saar)
  • 1958 Der Pfalzpreis für Graphik 1958, Pfälzische Landesgewerbeanstalt, Kaiserslautern
  • 1960 Ausstellung Junge Künstler: Karl-Peter Blau, Heidi Förster, Gottfried Gruner, Wolfgang Kermer, Gerd Neisser, Irmela Röck, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
  • 1961 neue gruppe saar, Festsaal des Ministeriums für Kultus, Unterricht und Volksbildung, Saarbrücken
  • 1962 Neue Deutsche Graphik, Arbeitskreis moderne Graphik, Frankenthal (Pfalz) (travelling exhibition)
  • 1962 Deutscher Kunstpreis der Jugend 1962: Ölgemälde, Aquarelle, Gouachen, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
  • 1964 Künstlerbund Baden-Württemberg: 10. Jahresausstellung: Malerei und Plastik, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
  • 1964 Saarländischer Künstlerbund: Jahresausstellung 1964, Saarbrücken
  • 2005 Stuttgarter Begegnungen, Städtische Galerie Neunkirchen, Neunkirchen
  • 2006 Stuttgarter Begegnungen II: Die Schenkung Wolfgang Kermer, Städtische Galerie Neunkirchen, Neunkirchen
  • 2011 Stuttgarter Begegnungen III: Die Schenkung Wolfgang Kermer, Städtische Galerie Neunkirchen, Neunkirchen

Curated exhibitionsEdit

  • 1972 1. Verkaufsausstellung von studentischen Arbeiten, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Aula (Altbau)
  • 1973 2. Verkaufsausstellung von studentischen Arbeiten, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Aula (Altbau)
  • 1974 Sam Herman, Galerie Günther Galetzki, Stuttgart
  • 1974 Glasbilder: Arbeiten der Glaswerkstätte, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Aula (Altbau); co-curated with Sigrid Glöggler
  • 1974 Symposion Leonberger Heide: Sommersemester '74: Staatliche Akademie der bildenden Künste Stuttgart; co-curated with Herbert Baumann and Rudolf Hoflehner
  • 1975 Grußkarten zum Jahreswechsel von Studierenden der Klasse für Werbegraphik Professor Eugen Funk, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau)
  • 1975 Willi Baumeister: Lithographien und Radierungen, gedruckt von Erich Mönch, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau)
  • 1975 Venini – Murano: 65 Gläser der Sammlung Kermer, Sonderausstellung, Frauenau Glass Museum
  • 1975 Arbeiten der Professoren der Fachgruppe Freie Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Staatstheater Stuttgart, Opera house
  • 1976 Studierende der Klasse Böhmer, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau); co-curated with Gunter Böhmer
  • 1977 Karl Rössing zum 80. Geburtstag: Ausstellung von ehemaligen Schülern: Robert Förch, Wolfgang Gäfgen, Dieter Groß, Christine Heuer, Heinrich Heuer, Friedrich Meckseper, Walter Rabe, Malte Sartorius, Walter Schöllhammer, Günter Schöllkopf, Hans Peter Willberg, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau)
  • 1978 Druckgrafik australischer Kunststudenten, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau); co-curated with the Print Council of Australia
  • 1979 Hommage à Baumeister: Klaus Bendixen, Karl Bohrmann, Peter Brüning, Bruno Diemer, Peter Grau, Klaus Jürgen-Fischer, Emil Kiess, Eduard Micus, Herbert Schneider, Peter Schubert, Friedrich Seitz, Ludwig Wilding, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau)
  • 1979 Kunstausbildung in Korea: Studienarbeiten College of Fine Arts Seoul National University, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau); co-curated with the Goethe Institute Seoul
  • 1979 ″Neolithikum″: Bildhauerklasse Alfred Hrdlicka, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Campus; co-curated with Alfred Hrdlicka and his students
  • 1981 Begegnung mit Walter Pichler, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Aula (Altbau); co-curated with Walter Pichler
  • 1981 Landeskunsthochschulwochen 1981, Baden-Baden, co-curator[18]
  • 1981 Entwürfe und Bühnenbilder: Klasse Professor Jürgen Rose, Rüdiger Tamschick, Galerie ″Kultur unterm Turm″, Stuttgart; co-curated with Jürgen Rose and Rüdiger Tamschick
  • 1982 Johannes Hewel: druckgraphische Arbeiten, Mappen und Bücher 1970–1981, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau)
  • 1982 ″Werkstatt″: Ausstellung der Werkstätten der Stuttgarter Akademie und ihrer Lehrer, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau); co-curated with Horst Wöhrle
  • 1983 Ausstellung Klasse Brodwolf: plastische Arbeiten, Installationen, Foto-Dokumentationen, Zeichnungen, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau); co-curated with Jürgen Brodwolf
  • 1984 Der junge Kokoschka, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau); co-curated with University of Applied Arts Vienna[19]
  • 1984 Brancusi Photographe – Photos aus dem Besitz des Centre Georges Pompidou, Paris, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau); co-curated with Institut Français de Stuttgart
  • 1984 Ausstellung Klassen für Freie Kunst, Plastik, Malerei, Graphik, Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, Bonn
  • 1985 Premiere der Akademiesammlung anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens, Stuttgart, Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg
  • 1987 Österreichische Künstler der Gegenwart: Arbeiten auf Papier; Sammlung Kermer, Stuttgart. Galerie im Taxispalais, Innsbruck; co-curated with Magdalena Hörmann
  • 1989 Willi Baumeister: Typographie und Reklamegestaltung, State Academy of Fine Arts Stuttgart, Ausstellungshalle (Neubau)
  • 1990 Willi Baumeister: Typographie und Reklamegestaltung, Deutscher Werkbund, Frankfurt
  • 1996 Zwischen Buch-Kunst und Buch-Design: Buchgestalter der Akademie und ehemaligen Kunstgewerbeschule in Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, Stuttgart
  • 1997 Zwischen Buch-Kunst und Buch-Design: Buchgestalter der Akademie und ehemaligen Kunstgewerbeschule in Stuttgart, Klingspor Museum, Offenbach am Main
  • 2005 Stuttgarter Begegnungen: die Schenkung Wolfgang Kermer, Städtische Galerie Neunkirchen; co-curated with Nicole Nix-Hauck
  • 2010 Schenkung und Ausstellung ″Fritz Arnold: das grafische Werk 1917–1920″, Städtische Galerie Neunkirchen
  • 2011/12 Stuttgarter Begegnungen III: die Schenkung Wolfgang Kermer, Städtische Galerie Neunkirchen; co-curated with Nicole Nix-Hauck
  • 2014 Moderne Keramik aus Frankreich 1970–2000: aus der Sammlung Kermer, Theodor-Zink-Museum, Kaiserslautern; co-curated with Marlene Jochem, France Kermer and Jens Stöcker
  • 2014 ″Aus Feuer und Sand...″ : Jörg F Zimmermann, Kreissparkasse Kusel, co-curated with the artist
  • 2018 Céramique française 1970–2000: Donation France et Wolfgang Kermer, Sarreguemines, Musées de Sarreguemines; co-curated with France Kermer

Literature (selected)Edit

  • Knaurs Prominentenlexikon: die persönlichen Daten der Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. München/Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., 1982 (3. Ausgabe) ISBN 3-426-07635-7, p. 226
  • Alfons Hannes (with Erwin Eisch and Wolfgang Kermer): Die Sammlung Wolfgang Kermer, Glasmuseum Frauenau: Glas des 20. Jahrhunderts; 50er bis 70er Jahre. Schnell & Steiner, München, Zürich 1989 (= Bayerische Museen; 9) ISBN 3-79540-753-2
  • Margarita Jonitz: Herwig Schubert: Bildnis Dr. W. Kermer. In: Gabriele Merkes (Hrsg.): Die Sammlung der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart: Katalog der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2000 ISBN 978-3-931485-41-2, p. 81
  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender: bio-bibliographisches Verzeichnis deutschsprachiger Wissenschaftler der Gegenwart. 20. Ausgabe, Band II. K. G. Saur Verlag, München 2005 ISBN 3-598-23612-3, p. 1660
  • Wer ist wer? : das deutsche Who's Who; Bundesrepublik Deutschland = The German who's who = Le who's who allemand. LII 2015/2016. Lübeck: Schmidt-Römhild, 2015 ISBN 978-3-7950-2055-2, p. 487
  • Günter Scharwath: Das große Lexikon der Saar-Region: biografisches Verzeichnis von Bildenden Künstlerinnen und Künstlern der Saar-Region aus allen Fachrichtungen und Zeiten. Saarbrücken: Geistkirch, 2017 ISBN 978-3-946036-61-6, pp. 504–505
  • Anne-Claire Meffre: France et Wolfgang Kermer: en voyage entre l'art et le feu. In: La Revue de la Céramique et du Verre, no. 230, janvier-février 2020 ISSN 0294-202X, pp. 60–63

ReferencesEdit

  1. ^ Wer ist wer?: das deutsche Who's Who; Bundesrepublik Deutschland = The German who's who = Le who's who allemand. LII 2015/16. Lübeck: Schmidt-Römhild, 2015 ISBN 978-3-7950-2055-2, p. 487
  2. ^ Wolfgang Kermer: ″1968″ und Akademiereform: von den Studentenunruhe zur Neuorganisation der Stuttgarter Akademie in den siebziger Jahren. Cantz, Ostfildern-Ruit 1996 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart [de] / ed. Wolfgang Kermer; 9) ISBN 3-89322-446-7
  3. ^ Studien zum Diptychon in der sakralen Malerei; von den Anfängen bis zur Mitte des sechzehnten Jahrhunderts. Mit einem Katalog on WorldCat
  4. ^ Wolfgang Kermer: Ein unkonventioneller Beitrag zur Nachwuchsförderung (1978). In: ″1968″ und Akademiereform: von den Studentenunruhen zur Neuorganisation der Stuttgarter Akademie in den siebziger Jahren. Cantz, Ostfildern-Ruit 1998 (= Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, ed. Wolfgang Kermer; 9) ISBN 3-89322-446-7, pp. 71–72
  5. ^ Wolfgang Kermer: Die Sammlung der Stuttgarter Akademie: einige Anmerkungen zur Gründung, Vorgeschichte und Entwicklung aus Anlass ihres 30–jährigen Bestehens. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2005 (WerkstattReihe / ed. Wolfgang Kermer; 12) ISBN 3-931485-71-4
  6. ^ Nikolai B. Forstbauer: Für das Geschichtsgewissen der Stuttgarter Akademie: dem Kunsthistoriker Wolfgang Kermer zum 70. Geburtstag, Stuttgarter Nachrichten, Nr. 112, 18. Mai 2005, p. 16
  7. ^ Wolfgang Kermer: Willi Baumeister: Lithographien und Radierungen. Gedruckt von Erich Mönch. Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 1975.
  8. ^ His publications about Willi Baumeister even found resonance in Japanese specialist literature, see Mikio Suzuki (ed.): Reformation of Art Academy in the USA and Germany after or during World War II: German Exiled Directors or Professors and their cultural, Pedagogical Heritage for the Reformation. Kazama Shobo, 2014 ISBN 978-4-7599-2029-1, pp. 57–92 (in Japanese language)
  9. ^ Wolfgang Kermer: Künstlerin zwischen den Kriegen: Alice Haarburger - eine vergessene Stuttgarter Malerin. In: Amtsblatt der Landeshauptstadt Stuttgart, Nr. 13, 26. März 1987, p. 8
  10. ^ [Hans Staut]: Ein Bekenntnis zur modernen Kunstauffassung: der junge Wolfgang Kermer stellt aus. In: Saarländische Volkszeitung, 8. Dezember 1954
  11. ^ Wolfgang Kermer expose à la Grenette: les clichés de l'artiste: transpositions poétiques d'un monde quotidien et banal... In: Le Progrès de Lyon, 28 novembre 2003
  12. ^ Alfons Hannes: Die Sammlung Wolfgang Kermer, Glasmuseum Frauenau: Glas des 20. Jahrhunderts; 50er bis 70er Jahre. (Bayerische Museen; 9) Schnell & Steiner, München, Zürich 1989 ISBN 3-7954-0753-2
  13. ^ Schenkung Wolfgang Kermer: Bestandskatalog. Ed. Städtische Galerie Neunkirchen, Neunkirchen 2011 ISBN 978-3-941715-07-3
  14. ^ Céramique française 1970–2000: Donation France et Wolfgang Kermer. Sarreguemines, Édition Musées de Sarreguemines, 2018 ISBN 978-2-91375-924-4
  15. ^ Anne-Claire Meffre: France et Wolfgang Kermer: En voyage entre l'art et le feu, La Revue de la Céramique et le Feu, № 230, janvier-février 2020, pp. 60–63 ISSN 0294-202X
  16. ^ Gabriele Merkes (ed.): Die Sammlung der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart: Katalog der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Stuttgart: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2000 ISBN 978-3-931485-41-2, p. 81, with color illustration
  17. ^ stz: Verdienste um die Kunst. In: Stuttgarter Zeitung, Nr. 158, 11. Juli 1984, p. 20
  18. ^ Landeskunsthochschulwochen 1981, Mitteilungen über Kunst und Wissenschaft: das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg informiert, Nr. 2, 25. Mai 1981; Wolfgang Kermer [Statement über die Aufgaben und Funktionen der Kunsthochschulen], Landeskunsthochschulwochen 1981, Baden-Baden: Gesamtprogramm, ed. Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Presse- und Öffentlichkeitsreferat, Stuttgart 1981
  19. ^ Wolfgang Kermer: Der junge Kokoschka: Ausstellung in der Stuttgarter Kunstakademie, Mitteilungen über Wissenschaft und Kunst: Das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg informiert, 4. Jahrgang, Nr. 2, Stuttgart, 22. Februar 1984, p. 11

External linksEdit